Bela & Friends

DatumProgramm

 

BELA KORENY und Freunde

ÖSTERREICH IN LITERATUR "Lesezeit"

 

 

Samstag, 22.Sept. 2018

            19 Uhr

----------------------------------------------------------------

Wolf Bachofner liest Thomas Bernhard und singt Lieder von Gerhard Bronner und Georg Kreisler

Mindestens so lange wie die Schauspielerkarriere stellt sich seine Laufbahn als TV-Polizeibeamter dar, denn Wolf Bachofner ist von den Fernsehschirmen, wenn es um die Aufklärung von Verbrechen geht, nicht wegzudenken. Begonnen hat er seine Reise auf die deutschsprachigen Bühnen am Landestheater Linz, dem einige Häuser in Österreich und schließlich in Deutschland folgten, wo er in Achternbuschs „Pallas Athene“ ebenso reüssierte wie als Darsteller in Shakespeare „Was ihr wollt“. Wie gesagt, einem internationalen Publikum wurde Wolf Bachofner in der Verkörperung des Inspektor Peter Höllerer in „Kommissar Rex“ bekannt, bevor er seit 2009 „Schnell ermittelt“. Dieses Motto hat ihn auch geleitet, als er sich entschloss, in St. Michael einen Abend in memoriam Thomas Bernhard zu gestalten und aus den denkwürdigen Texten des einstigen Enfant terrible der österreichischen Literatur zu lesen.

 

 

 

Sonntag, 23.Sept. 2018

            19 Uhr

--------------------------------------------------------------------------

BELA KORENY und Freunde

Lilian Klebow liest Liebeslyrik und singt Lieder von hildegard Knef bis Kurt Weil

Die Karriere als Schauspielerin war ihr quasi schon in die Wiege gelegt, startete sie diese doch schon als achtjährige beim Kinderensemble in der Bayrischen Staatsoper. Die Musik spielte in ihrem Leben eine Zeit lang auch eine tragende Rolle, wurde sie doch bereits im Alter von 17 Jahren vom deutschen Produzenten Ralf Siegel entdeckt und reüssierte auch mit einer eigenen Rockband. Wir kennen Lilian Klebow allerdings aus der näheren Vergangenheit als Darstellerin u.a in Hofmannsthals „Jedermann“ und „SOKO Donau“. Für ihren Abend in St. Michael hat sie sich vorgenommen, ihr bewegtes künstlerisches Leben in ausgewählte Literatur zu verpacken. Demnach erwartet uns Hörenswertes, sozusagen zwischen Klassik und Rock’n’Roll, oder, um es auf den Punkt zu bringen: Eine Reise zwischen Lilian und Klebow …

 

 

Samstag, 06.Okt. 2018

            19 Uhr

--------------------------------------------------------------------------

Katharina Stemberger liest Wiener Kaffehausliteratur

Katharina Stemberger ist keine Sängerin oder Entertainerin sondern eine Schauspielerin, die den Zuschauer auf ihre persönliche Seelenreise durch die Welt von Rühm, Kreisler und Bronner einlädt. Sie erzählt Geschichten, mal lustig, mal traurig aber immer tiefgründig und sehr berührend: „Als Geschichtenerzählerin werde ich selbst zur Figur und diese ein Teil von mir. Auf der Bühne zu stehen heißt für mich, Geschichten in mir selbst zu entdecken – alles was ich spiele oder singe ist in gewisser Weise immer autobiographisch. “ Gemeinsam mit Bela Koreny am Klavier werden diese Geschichten zu musikalischen Interpretationen der außergewöhnlichen Art. Erleben Sie hautnah mit, wie aus dem großen Kabarett des vergangenen Jahrhunderts Klassiker von heute werden - scharf, spitz und immer zum Lachen.

 

 

Sonntag, 07.Okt. 2018

            19 Uhr

--------------------------------------------------------------------------

Michael Maertens

spricht und singt Georg Kreisler

Theaterliebhaber werden ihn, abgesehen von seiner Bühnenbrillianz, auch wegen der Vielfalt seines Repertoires zu schätzen wissen. Anfang des Jahrtausends am Olymp des deutschsprachigen Theaters, also an der Burg, angekommen, verkörperte Michael Maertens eine beachtenswerte Anzahl an großen Rollen, von denen manche ein Leben lang träumen und zählt damit auch zu den wichtigsten Schauspieler-Repräsentanten in Mitteleuropa, wovon nicht zuletzt auch der ihm verliehene Nestroypreis 2005 zeugt. In der Wehrkirche St. Michael beschließt er das Literaturjahr ganz im Sinne des Initiators Bela Koreny und widmet sich einem Großen der Kleinbühne: Georg Kreisler. Man darf sich auf einen Abend mit Juwelen seiner surrealistischen und avantgardistischen Texte und Songs freuen, die auch ein halbes Jahrhundert nach ihrem Entstehen nicht an Aktualität eingebüßt haben.